E 951

Aspartam

Aspartam (Süßstoff)

Aspartam ist ein synthetisch hergestellter Süßstoff (Markennamen zum Beispiel NutraSweet®, Canderel®). Der Energiegehalt entspricht mit ca. 4kcal/g dem des Haushaltszuckers (Saccharose). Der Süßstoff leitet sich von den beiden Aminosäuren L-Asparaginsäure und L-Phenylalanin ab, die miteinander zu einem Dipeptid verknüpft sind.

Verwendung

Aufgrund seiner höheren Süßkraft, die ungefähr 200-mal so stark ist wie die des Zuckers, wird es in viel geringeren Mengen eingesetzt, so dass mit Aspartam gesüßte Lebensmittel in der Regel einen erheblich niedrigeren Energiegehalt haben als solche, die mit Zucker gesüßt sind. Es kann daher bei der Zusammenstellung einer kalorienarmen Diät hilfreich sein und ist auch für die Diabetes-Diät geeignet. Zudem verursacht es, wie die meisten Süßstoffe, keine Zahnkaries.

Gesundheitsaspekte

Aspartam darf von Menschen mit der angeborenen Stoffwechselerkrankung Phenylketonurie nicht eingenommen werden. Daher müssen Produkte, die Aspartam enthalten, in der EU mit dem Hinweis "enthält eine Phenylalaninquelle" oder "mit Phenylalanin" gekennzeichnet sein.

Neurotoxische Effekte der exzitatorischen Aminosäuren Asparaginsäure und Glutaminsäure (Geschmacksverstärker, E 620), die an Babymäusen nach exzessiver Zufuhr beschrieben worden sind, sind bei oraler Gabe üblicher Aspartam-Mengen auszuschließen. Im Jahr 2002 bewertete der Wissenschaftliche Lebensmittelausschuss der Europäischen Union die Sicherheit von Aspartam für den Menschen erneut, in Ergänzung zu früheren toxikologischen Bewertungen durch JECFA und FDA. Die Experten kamen zu dem Schluss, dass Aspartam für den menschlichen Konsum sicher ist und das die Höchstgrenze für Aspartam von 40 mg/kg Körpergewicht/Tag weiterhin vertreten werden kann.

Kostenloses Ernährungstagebuch Abnehmen Diät